Allein die Zahlen sind schon beeindruckend

Lehrer der Neumayerschule besuchen die Windparkbaustelle auf dem Hungerberg

2500t, so viel wie 1000 Oberklassefahrzeuge, wiegen die 1000 m³ Beton im Fuß nur einer Windkraftanlage. Eine Schraube für die Verbindung von zwei Turmelementen wiegt 10kg – ohne Mutter – und 90 Sätze werden pro Verbindung benötigt. Ein Rotorblatt wiegt über 20t, d.h. das Getriebe hält bei drei Blättern ein Gewicht von 70t.

Die Liste der Superlative könnte man sicherlich um viele beeindruckende Zahlen ergänzen. Beeindruckt war das Kollegium der Neumayerschule, vor deren Fenstern gerade der Windpark entsteht, aber nicht nur von den Zahlen, sondern auch von der Größe der Bestandteile der Windanlagen. In einer exklusiven Baustellenführung durch die Firma JUWI und VESTAS, konnten sich die Naturwissenschaftler und die Schulleitung ihr eigenes Bild von der Energiewende machen und Fragen direkt mit den Verantwortlichen erörtern. Nur eine Frage blieb unbeantwortet: Wie sieht es im Maschinenhaus einer aufgebauten Anlage aus? Der Wunsch der Besteigung einer Windanlage konnte auf Grund der Baustellensituation nicht erfüllt werden. Aber die Baustelle wird bald abgeschlossen sein und dann, so waren sich alle einig, kommen sie wieder!

Aus den Koalitionsverhandlungen direkt in die Schule

Kaum waren die Koalitionsverhandlungen abgeschlossen, eilte Gustav Herzog, Mitglied des Bundestags, aus Berlin zurück in seinen Wahlkreis, um dort auf Parteiversammlungen für den Vertrag mit der CDU zu werben. Nach stressigen Wochen in der Hauptstadt und anstrengenden Debatten im eigenen Kreis, nahm er sich viel Zeit, die 10.Klassen in „seiner alten Schule“ zu besuchen. Fast zwei Stunden stand er Rede und Antwort, berichtete über seinen Lebenslauf und die tägliche Arbeit in Berlin. Bemerkenswert der Abschluss der Fragerunde: Herr Herzog drehte den Spieß herum und befragte die Schüler über ihre Berufswünsche, Praktika und ihre Lebensplanung. Er sprach ihnen Mut zu, ihre Träume zu leben und ihre Zukunft aktiv in die Hände zu nehmen.

Massenansturm bei der Wiedereröffnung des Schülercafés

Mit der Einweihung des Schülercafés am vergangenen Montag konnten auch das letzte Projekt der Schularbeitswoche an der Neumayerschule Kirchheimbolanden zum Abschluss gebracht werden. Wochenlang schraubten, bauten und pinselten Lehrer der Schule nach den Planungsvorgaben der Schülervertretung. Besonders erwähnenswert sind dabei die Verbindungslehrerinnen Frau Weintraut und Frau Poetsch, sowie der „Bauleiter“ Herr Michaelis und unser Hausmeister Herr Reichwald. An Wochenenden und mit unzähligen IKEA-Besuchen sorgten sie dafür, dass der Bau nie stillstand.

Eine neue Küche, neue Sitzmöbel und neue Farben lassen das Heiligtum der Schüler in neuem Glanz erstrahlen. Der Raum ist jetzt wieder nutzbar für die Ganztagsschule, für Filmvorführungen, Elternabende und andere Schulveranstaltungen.Wir freuen uns darauf und sind stolz, unser neues Highlight den Eltern am Elternsprechtag präsentieren zu können. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen