Jürgen Weiß in den Ruhestand verabschiedet

Nach 31 Jahren verlässt zum Ende des Schuljahres 2011/12 der Klassenlehrer, Verbindungslehrer, Klassenfahrtenorganisator, Personalrat, Schülerpartyplaner, Schulfestveranstalter, Sportlehrer, …
Jürgen Weiß
den Schuldienst und wechselt in den verdienten Ruhestand.
Nach der Ausbildungszeit 1977-78 in der kleinen Eifelgemeinde Gerlostein, kam Herr Weiß an die Schillerschule in Mainz, eine Hauptschule im sozialen Brennpunkt. Die dortigen Verhältnisse waren so, dass selbst der von uns allen als immer besonnen und ruhig agierende Lehrer, sich selbst in Frage stellte. Drei Jahre hielt es ihn dort bevor ihn ein Angebot aus Kirchheimbolanden erreichte. Seinen Einsatz „auf dem Land“ mit seiner ersten Stelle, wenn auch als Angestellter, nahm Herr Weiß im Sommer 1981 an.

Früh zeigte sich seine Verbundenheit zu den Schülerinnen und Schülern: Von Anfang an suchte Herr Weiß immer einen möglichst engen Kontakt zu seinen Kindern und seine Talente als Organisator von Klassenfahrten und Feiern kristallisierten sich schnell heraus. Noch heute kann man beim Haareschneiden in Kirchheimbolanden von ehemaligen Schülerinnen seiner damaligen Klassen hören, wie toll die Zeltfreizeiten an Wochenenden mit Herrn Weiß waren. Und so blieb es auch bis heute: Klassenfahrten auf den Zeltplatz oder eine Fahrt nach Spanien oder Italien – Herr Weiß war sich nie zu Schade auf Luftmatratzen zu schlafen, mit nur einer Toilette eine Woche mit 60 Schülerinnen und Schülern zu zelten oder 16 Stunden in einem Reisebus nach Barcelona zu fahren. Dabei waren die Anzahl an Klassenfahrten und Tagesausflügen stets weit über dem üblichen Maß und der Erlebnisfaktor für die „Landkinder“ von unglaublicher Größe.
Im Jahr 1998 übernahm Herr Weiß als Verbindungslehrer die Geschicke der SV (Schülervertretung). Zwei Jahre später stiegen die erste Nikolausparty und die erste Faschingsfeier der Orientierungsstufe der jetzt in eine Regionale Schule umgewandelten Hauptschule. Unglaubliche 11 Jahre hielt dieses Konzept an und nach 23 Schülerpartys, 11 Nikolauspartys und 12 Faschingspartys, endet im Sommer eine Ära. Herr Weiß war nicht nur verantwortlich bei der Planung der Feste, er ging auch stets finanziell in Vorleistung und kaufte schier unglaubliche Mengen an Getränken, Nahrungsmitteln und Preisen, organisierte Auf- und Abbau, um dann selbst bei den Partys immer in der Küche zu stehen und Geschirr zu spülen. So kamen weit über 4000 Schülerinnen und Schüler in den Genuss von rauschenden Festen. Aber nicht nur die Partys wurden zum zentralen Bestandteil der SV: So begann die Ausbildung der Klassensprecher mit dem dreitägigen SV-Seminar unter seiner Leitung und die SV begann sich innerhalb und außerhalb der Schule zu engagieren.
Herr Weiß steht, wie kaum ein anderer Lehrer, für die soziale Verantwortung, die eine Schule in sich trägt. Beispielhaft hierfür war der Einsatz für einen albanischen Asylbewerber aus seiner Klasse, für den er unter Mithilfe der gesamten Klasse eine verlängerte Aufenthaltsgenehmigung erwirkte und schließlich einen Ausbildungsplatz besorgte. Mit diesem Schüler fuhr er eigenhändig einen der wenigen Hilfstransporte in das noch völlig von der Außenwelt abgeschnittene Albanien. Unter seiner Führung machte sich die SV stark für die Probleme der Welt. Bei den Erdbeben in der Türkei, im Iran und in der Karibik, bei der Tsunamikatastrophe 2001 und in Japan 2011 aktivierte er die SV. Durch die Sammlung von Spendengeldern, die Ausrichtung von Schülerfrühstücken und Aktionstagen an der Schule kamen so immer beachtliche Summen zusammen.
Auch im Bereich der pädagogischen Entwicklung der Schule arbeitete er tatkräftig mit. So war er maßgeblich an der Planung, der Einrichtung und der Führung der Arbeitsweltklasse an unserer Schule beteiligt. Die Motivation hierfür kommt aus seiner bis heute noch ungebrochenen Bereitschaft, sich für die „Schwächsten“ und die „Verlierer“ der Gesellschaft einzusetzen. Seine unglaubliche Geduld und seine Zuneigung zu Kindern war der Schlüssel zum Erfolg der Arbeitsweltklasse in den letzten Jahren.

Das Kollegium und die Schulleitung der Realschule plus Kirchheimbolanden danken Herrn Weiß für sein jahrelanges Engagement und die geleistete Arbeit. Wir wünscht ihm für die Zeit nach der Schule alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Neugier auf neuen Wegen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok