An die Mikros - fertig - los!

RPR Bild HomepageSo heißt der kostenlose Radio-Workshop von RPR.1 und der LMK, der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz. Ralf Podszus und Lydia Gleich von RPR.1 kamen und brachten das ganze Radio Equipment gleich mit – Mikros, Laptops und aufgenommene Töne und Musik.
In dem Workshop ging es darum, den Schülern zu zeigen, wie man einen Radio-Beitrag gestaltet. Das ist nicht ganz so leicht. Es geht um Storytelling, der Beitrag soll eine Geschichte erzählen. Schreiben fürs Hören, das ist der Knackpunkt des Radiomachens. Kurze, einfache Sätze und lockere Sprache sollen Bilder im Kopf erzeugen.
So ganz radiofremd sind die Schüler des Workshops aber nicht. Seit drei Jahren gibt es schon eine Radio Arbeitsgemeinschaft an der Schule. Jeden Dienstag gestalten 18 Jugendliche mit dem Medienpädagogen Markus Horn von medien+bildung.com eigene Radio-Sendungen. Sie machen ganze Musik-Sendungen, Interviews und Kurz-Beiträge. Unter ihrem eigenen Radio-Namen GVN.fm strahlen sie auf dem Web-Radio Portal edura.fm ihre Sendungen aus. Edura.fm ist eine Schulradio-Plattform im Internet. Gegründet von medien+bildung.com, hat „jede Radiogruppe so ihre eigene Homepage mit ihren eigenen Beiträgen und eigener Community“ so Medienpädagoge Markus Horn. „Hören kann man die Sendebeiträge einzeln oder als Teil eines Web-Streams“. Auch die Beiträge des Workshops und Wettbewerbs werden auf der Radioplattform zu hören sein.
Ralf Podszus von RPR.1 meinte „die Schüler waren motiviert und engagiert und haben voller Spaß ihre Beiträge zur laufenden Fußball-WM gemeistert.“ Am Ende machen die Beiträge bei dem Wettbewerb „An die Mikros fertig los“ mit. Im September übergibt dann die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz Malu Dreyer in der RPR.1 Sendezentrale in Ludwigshafen drei Preise. Auf jeden Fall sind sich die Schüler einig, der RPR.1 Workshop und eine eigene Radio-AG an der Schule zu haben, ist „voll cool“ und „großartig“.

Mit 570 Schülern ins neue Schuljahr

Einschulung 5 KlassenÜber ein volles Haus freut sich die Schulgemeinschaft der Georg-von-Neumayer-Schule in Kirchheimbolanden. Mit 570 Schülern in 25 Klassen, darunter 4 Eingangsklassen, ist die Schule nach wie vor eine stabile Säule der Bildungslandschaft im Donnersbergkreis und erfreut sich über die Stadt Kirchheimbolanden hinaus großer Beliebtheit.
Aufgeregt vor ihrem ersten Schultag an der neuen Schule versammelten sich 90 Kinder der 5. Klassen zusammen mit Ihren Eltern im Forum der Schule. Mit einem stimmungsvollen Gottesdienst und einer Begrüßungsfeier hießen die 6. Klassen die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler herzlich willkommen. Sie wollen einen Beitrag leisten, dass sich die Kinder nicht nur in ihrer neuen Klassengemeinschaft wohlfühlen und dort schnell Freunde finden, sondern auch in der großen Schule immer Ansprechpartner haben, die ihnen helfen und Orientierung geben. Maßgeblich dazu beitragen werden auch die Klassenleitungen, welche die ersten Tage gestalteten und für die Kinder wichtige Ansprechpartner sind.
Die Schulgemeinschaft wünscht allen neuen Schülern, Kollegen und Mitarbeitern einen guten Start an der Neumayerschule.

TELC-Sprachdiplom an der Neumayerschule

Anfang Mai legten 10 Schülerinnen und Schüler der Georg-von-Neumayer-Schule vor einer externen Prüfungskommission die Prüfung für das europaweit anerkannte Sprachdiplom „TELC“ im Fach Englisch ab. Telc Prüfung GvN 08 2018 HomepageNach langem Warten kamen jetzt die Ergebnisse, welche für eine Realschule wahrhaft herausragende Leistungen bescheinigen: Neben 3 Jugendlichen, die das Niveau „B1“ erreichten, konnten in diesem Jahr erstmals 6 Jugendliche mit dem Niveau „B2“ ausgezeichnet werden. Fachlehrerin Anette Dexheimer, die gemeinsam mit der Gruppe in einer Arbeitsgemeinschaft ein Jahr lang gezielt auf die Anforderungen hingearbeitet hat, ist stolz auf das Ergebnis und erläutert: „Damit wird den Schülern bescheinigt, dass sie sich fließend in der Fremdsprache verständigen können; sie können ihre persönliche Meinung sowie Vor-und Nachteile zu einem vorgegebenen Thema darlegen und kontrovers darüber diskutieren. Das Sprachdiplom bildet darüber hinaus auch die Grundlage für eine weitere berufliche Qualifizierung, denn die Absolventen können in der Fremdsprache die Inhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen und situationsgerecht auf eine E-Mail antworten.“ Schulleiter Jörg Oeynhausen gratulierte beim Überreichen der Zertifikate zu diesem wichtigen Baustein, der eine „Eintrittskarte in die berufliche Zukunft“ darstellen kann. Sein Dank galt auch Frau Dexheimer für das Engagement sowie dem Förderverein der Neumayerschule, der einen Teil der Prüfungsgebühren übernommen hatte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok