Ehrenamtler an der Neumayerschule auch im digitalen Einsatz

Ehrenamt Neumayerschule2So einen Zuspruch hätte Dieter Fritsche nicht erwartet. Seit über zwei Jahre helfen er und  Christina Hurtz am Nachmittag in der Ganztagsschule. Verstärkt wurde das Team im Sommer durch Roland Heinemann. Die Ehrenamtler unterstützen beim Erledigen von Hausaufgaben und beim Lernen. Schon im Lockdown im Frühjahr waren Frau Hurtz und Herr Fritsche auch online dabei und förderten einzelne Schüler individuell. Jetzt kam Herrn Fritsche die Idee eines „Online-Hilfekanals“ in Mathematik. Über das Kommunikationsportal „Teams“ meldeten sich die Schüler der 8.Klasse bei ihm an und er fasste sie in Arbeitsgruppen zusammen. Was anfangs nur als punktuelle Nachhilfe gedacht war, wurde schon in der ersten Woche zu einem Dauerbrenner: Fast jeden Nachmittag und am Wochenende arbeitete Herr Fritsche mit den Kindern im Videochat. Immer dann, wenn es brannte, war er online und leitete die Schüler durch die Aufgaben. Entlohnt werden sie nicht finanziell sondern durch die positive Rückmeldung der Kinder. Die Schulgemeinschaft der Neumayerschule ist dankbar und sehr stolz über diesen großartigen Einsatz.

Elternsprechtag geht auch digital

„Nah am Kind“, so lautet ein Slogan der Georg-von-Neumayer-Schule in Kirchheimbolanden. Nah am Kind heißt aber auch, nah an den Eltern zu sein, denn ohne „eine starke Bank“ zu Hause ist auf Dauer kaum ein Lernerfolg zu erzielen. Wie aber kann man in Zeiten der Pandemie einen Elternabend oder einen Elternsprechtag organisieren, ohne dass sich über 500 Elternteile in der Schule über den Weg laufen? Die Neumayerschule regelte das digital: Dank der sehr gut und fehlerfrei arbeitenden Kommunikationsplattform „Teams“ fanden am Elternsprechtag hunderte Gespräche virtuell statt. Die Lehrkräfte starteten über die Schülerzugänge Videochats und konnten so von „Angesicht zu Angesicht“ mit den Eltern wichtige Gespräche zum Lern- und Arbeitsverhalten der Schüler führen. Das war durchaus intim, denn Lehrer und auch Eltern arbeiteten von zuhause, aus den eigenen Wohn- und Arbeitszimmern. Die Fahrt zur Schule und auch die Wartezeiten vor den Gesprächen entfielen, ein großer Vorteil gegenüber vergangenen Elternsprechtagen. „Natürlich ist ein persönliches Gespräch mit einem Händedruck zu Beginn in den Räumlichkeiten der Schule kaum zu ersetzen“, resümiert Jörg Oeynhausen, Schulleiter der Neumayerschule. „Aber ein ersatzloses Streichen der Veranstaltung war keine Alternative. Schließlich wollen wir unserem Motto „nah am Kind“ auch treu bleiben!“

Schreiben der Ministerin an alle Eltern

Bildungsministerin Frau Dr.Hubig informiert mit einem Schreiben vom 30.11.2020 alle Eltern und Sorgeberechtigten über den zum weiteren Schulbetrieb. Auch das Merkblatt zum Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen leigt in einer überarbeiteten Form vor.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.