Birgit Wroblewski als Sekretärin der Neumayerschule verabschiedet

Nach über 26 Jahren im Dienst wurde am 28. Februar Brigit Wroblewski als Sekretärin der Neumayerschule in den Ruhestand verabschiedet. In unserer schnelllebigen Zeit ist es beileibe nicht selbstverständlich, dass man über so lange Zeit an einer Arbeitsstelle bleibt. Für Generationen von Schülern war sie die Ansprechperson der Schule und nicht nur die Jugendlichen hatten das Gefühl, als sei sie schon immer auf ihrem Platz gewesen. Dabei begann das Berufsleben von Birgit Wroblewski ganz anders: Nach der Ausbildung zur Bürokauffrau im Jahr 1970 arbeitete sie zunächst in der Verwaltung der Stadt und Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Von dort wechselte sie 1991 in das Sekretariat der damaligen Hauptschule. Die Schule wurde für sie schnell zur Herzensangelegenheit, zu ihrer Schule, das spürte jeder, der sie in Ihrem „Reich“ erlebte. „Allen Herausforderungen, die weit über das hinausgingen, was man sich landläufig für eine Sekretärin so vorstellt, stellte sie sich mit Bravour und prägte die Neumayerschule entscheidend mit“, wie Schulleiter Jörg Oeynhausen in seinen Abschiedsworten hervorhob. Nach drei Schulformen, vier Schulleitern und zahllosen Schülern war jedoch die Zeit für einen neuen Lebensabschnitt gekommen, wobei für Birgit Wroblewski, die auch ehrenamtlich viel engagiert ist, der Begriff „Ruhestand“ nun eine ganz neue Herausforderung werden wird.

In einer persönlichen und sehr bewegenden Feierstunde lies die Schulgemeinschaft die Jahre und verbindenden Erlebnisse noch einmal dankbar Revue passieren. Landrat Rainer Guth bedankte sich im Namen des Schulträgers persönlich für die geleisteten Dienste und überreichte die wohlverdiente Ruhestandsurkunde.

Erfolgreiches Debüt der Schach-AG

Die dieses Schuljahr neu gegründete Schach-AG an der Realschule plus in Kirchheimbolanden nahm zum ersten Mal an der Pfälzischen Schulschachmeisterschaft an der IGS in Landau teil. 84 Teams mit insgesamt fast 350 Schülern stellten sich dem Wettkampf. Die fünf Jungs der Schach-AG aus Kibo traten in der Wettkampfgruppe III (U15) an. Sie mussten 7 Runden mit einer Bedenkzeit von je 20 Minuten spielen. Das Spielen mit der Schachuhr wurde zuvor in der AG geübt. Die Spieler rotierten dabei bei ihrem Einsatz, denn eine Mannschaft durfte nur aus vier Spielern bestehen. Während ein Spieler pausierte, gaben die anderen vier alles, um zu gewinnen. Mit insgesamt 6 Mannschaftspunkten und 14,5 Brettpunkten landete das Team auf Platz 13 von 19. Das schöne Debüt wurde mit einer Erinnerungsmedaille für die Teilnehmer belohnt. Von der Schach-AG in Kibo nahmen folgende Schüler teil: Kacper Owoc, Daniel Wagner, Daniel Schneider, Ahmat Mustafa und Stefan Schakirow. „Da wäre mehr drin gewesen. In manchen Situationen fehlte den Kindern einfach noch die Routine!“, resümierte AG-Leiter und Schachlehrer Manfred Herbold. Für die Schüler war klar: „Nächstes Jahr nehmen wir wieder teil!"

Schulleitung komplett an der Neumayerschule

Das neue Jahr begann für die Georg-von-Neumayer-Schule mit einer guten Nachricht. Nach langer Wartezeit traf seitens der ADD die Entscheidung zur Besetzung zwei zusätzlicher Funktionsstellen in der Schulleitung ein. Aufgrund der weiterhin stabilen Schülerzahlen auf hohem Niveau, waren diese bereits zu Beginn des Vorjahres ausgeschrieben gewesen. Das Team aus Schulleiter Jörg Oeynhausen, Stellvertreter Stefan Klemme und der pädagogischen Koordinatorin Sophia Herrmann komplettieren nun Susanne Düsterwald als 2. Stellvertreterin und Anna Kehr als didaktische Koordinatorin. Beide bringen bereits Erfahrung in der Schulleitung mit. Susanne Düsterwald kam zu Beginn des Schuljahres aus Nordrhein-Westfalen, wo sie zuletzt in einer Gesamtschule in Kerpen als stellvertretende Schulleiterin tätig war, an die Neumayerschule. Anna Kehr wirkte bereits als Konrektorin an einer Hauptschule und ist langjährige Referentin für pädagogische Schulentwicklung beim EFWI in Landau. Sie kam von der Realschule plus Gau-Odernheim nach Kirchheimbolanden. Die Schule ist damit für die kommenden Aufgaben gut aufgestellt und kann mit Zuversicht in die Zukunft blicken. Die Schulgemeinschaft wünscht beiden viel Freude und Erfolg in ihrem neuen Tätigkeitsfeld.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen