Übergabe der Unterschriftenliste zum Verbleib der Trägerschaft

Offener Brief unserer Schulelternsprecherin Anja Renett an den Verbandsbürgermeister Axel Haas

Sehr geehrter Herr Haas, 

ich wende mich an Sie als Schulelternsprecherin der Georg-von-Neumayer-Schule Kirchheimbolanden. Wir starteten im Mai 2014 eine Unterschriftenaktion kurz vor den Wahlen. Hierüber informierten wir auch die Presse, leider wurden wir nicht wahrgenommen in diesem Zeitraum.  Aussagen von Parteien diesbezüglich waren, „das interessiert die Bürger doch nicht.“ Umso mehr muss ich Ihnen mitteilen, dass sich schon „einige“ dafür interessieren. Im Anhang befinden sich die Unterschriftenlisten für den Verbleib der Trägerschaft der Georg-von-Neumayer-Schule Kirchheimbolanden Realschule plus bei der Verbandsgemeindeverwaltung  Kirchheimbolanden. Ich bitte Sie um Weiterleitung an den Verbandsgemeinderat und an die Fraktionen. 532 Stimmen sprachen sich für den Verbleib der Trägerschaft bei der VG aus im Vergleich zu nur fünf Gegenstimmen.

Zusätzlich möchte ich Ihnen weitere Punkte nennen, die für einen Verbleib der Trägerschaft bei der VG sprechen:

Die Schule ist und war jahrelang das Aushängeschild für die VG. Die VG wollte die Schule in ihrer Trägerschaft behalten, wissend, dass Bildung kostet. Die Verbandsgemeinde war stolz auf „ihre“ Schule (die einzige weiterführende Schule in der Verbandsgemeinde). Besonders zu betonen die stets gute und schnelle Korrespondenz als auch die kurzen Wege für beide Seiten. Falls die Trägerschaft wechselt, ist nicht mehr gewährleistet, dass die hiesigen Vereine weiterhin in diesem Umfang die Halle so belegen können (Hallenbelegung) , da auch andere Vereine aus dem Kreis dann die Halle benutzen können. Somit verschlechtert sich der Ausgleich, den die heimatnahen Vereine den Familien bieten konnten. Argumente bezüglich der Kosten werden aus meiner Sicht wie folgt in Teilen entkräftet. Das Hallenbad ließ sich die Verbandsgemeinde auch einiges kosten und ich glaube, meinen Informationen zur Folge wirtschaftet das Bad auch nicht kostendenkend. Fernerdessen entstehen auch bei einem Wechsel zum Kreis Kosten: Die Wasserversorgung für die Hallen müsste umgelegt werden, da sich zum Beispiel der Absperrhahn für Wasser im Gebäude der Schule befindet.

Wir, die Mitglieder der Schulgemeinschaft, sind besonders stolz, dass wir gegen den Trend einen Zuwachs von Schülern trotz geburtenschwacher Jahrgänge verzeichnen können. Die Möglichkeiten einer guten Schulbildung durch eine gute Ausstattung der Schule tragen mittelfristig zu guten heimatnahen Ausbildungsmöglichkeiten der Heranwachsenden bei. Viele Ausbildungsbetriebe schenken den Schülern von unserer Schule ihr Vertrauen und bieten ihnen eine Ausbildungsmöglichkeit an.  Beispielsweise besteht zwischen BorgWarner und unserer Schule eine Kooperation. Gerade für ein amerikanisches Unternehmen ist dies nicht selbstverständlich.

Einige Lehrer nehmen seit Jahren lange Fahrzeiten in Kauf, um an dieser Schule zu unterrichten. Auch dieser Umstand bringt ein hohes Maß an Verbundenheit mit der Schule zum Ausdruck. Auch die Schülerinnen und Schüler sind stolz auf Ihre Schule. Hierfür spricht u. a. die erfolgreiche Projektwoche. Hierwurden die Außenanlagen zum Teil neu angelegt und sichtbar verschönert. Beispielsweise wurde ein Klettergerüst und eine Kletterwand gefertigt, Sitzgelegenheiten gearbeitet und viele andere Dinge. Das alles konnte nur durch die große Anteilnahme der Bevölkerung/der Eltern und durch Spenden, die eingegangen sind verwirklicht werden. Dadurch wurden für die VG immense Kosten eingespart.

Wie ich aus der Presse erfahren habe, streben Sie keinen Wechsel der Schulträgerschaft an. Hierfür ein herzliches Dankeschön für Ihr Vertrauen. Auch die Vermittlung von Sozialkompetenz liegt unserer Schulgemeinschaft sehr am Herz. Wir sind eine Schule, die anpackt und die Öffentlichkeit mit einbezieht. Aktuell und konkret planen wir am 10. Dezember 2014 ein großes Charity-Event, bei dem Schülerinnen und Schüler sich aktiv auf den Weg machen um Spendengelder einzusammeln. Die eingehenden Spenden kommen den Flutopfern des Moscheltal zu. Abgerundet wird dieser Eventtag in und um die Turnhalle. Hier einige Akts: Die bekannte Pop-Band Glasperlenspiel wird kostenlos ein Konzert geben, ein erfahrener und erfolgreicher BMX-Fahrer wird gemeinsam mit seinem Team eine BMX-Show auf großen Rampen vor und um die Turnhalle präsentieren. RPR1 tritt hierbei als Moderator auf. Es wäre es doch schön, wenn sich die Verbandsgemeinde die Trägerschaft dieser Schule fest auf ihre Fahne schreiben könnte. Oder gibt es bei der VG bzw. beim Kreis eine andere Schule, die so viel Öffentlichkeitsarbeit betreibt und bei der die Trägerschaft offengehalten wird?

Aus unserer Sicht werden die Kosten der Schulträgerschaft als so hoch angesehen, da in den vergangen vier Jahren notwendige Investitionen immer und immer wieder aufgeschoben wurden und es somit zu einem Investitionsstau kam. Vergleicht man ein solches Unternehmen mit der freien Wirtschaft, so muss in einen gut laufenden Betrieb auch immer wieder investiert werden. Aus unserer Sicht kann es nicht angehen, dass nun bei der Schulbildung der Kinder gespart wird, oder doch?

Betrachten Sie sich das Anmeldeverhalten an unserer Schule, so treffen vermehrt Anmeldungen aus anderen Schulkreisen ein. Eltern melden ihre Kinder bewusst bei unserer Schule an und das spricht für sich. Ich vermag nicht zu sagen, dass es uns besser oder schlechter geht, wenn wir zum Kreis kommen, aber eines ist gewiss: Dem Kreis fehlen auch die Gelder zum Investieren, das Nordpfalzgymnasium wurde jüngst aufwendig renoviert. Des Weiteren würde ich mich über ich eine Einladung freuen, wenn bei einer Verbandsgemeinderatssitzung der Tagesordnungspunkt „Trägerschaft der Realschule plus“ ansteht. Auch hier bin ich gerne bereit, meine Beweggründe für den Erhalt der VG-Schulträgerschaft offenzulegen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Freundliche Grüße  

gez. Anja Renett

Schulelternsprecherin der Georg-von-Neumayer-Schule Kirchheimbolanden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok